Aktuelles

Warenlieferung ins EU-Ausland

von Sarah Blumenberg-Trautvetter

Sie verschicken Waren ins EU-Ausland?
Dann achten Sie auf die neuen Regelungen ab dem 01.01.2020!!

Die EU hat ab dem 01.01.2020 die Vorgaben für innergemeinschaftliche Lieferungen für alle Länder der Europäischen Union neu geregelt.

Ein Teil der Änderungen betrifft die Bedeutung von Umsatzsteueridentifikationsnummern (UStID-Nr.). Das Vorliegen der gültigen UStID-Nr. des Abnehmers ist ab dem 01.01.2020 zwingende Voraussetzung für die Steuerfreiheit von innergemeinschaftlichen Lieferungen und innergemeinschaftlichen Verbringungen.

Steuerfreie Lieferungen werden als steuerpflichtige Lieferungen behandelt, wenn keine gültige UStID-Nr. im Bestimmungsland vorliegt.

Stellen Sie sicher, dass Sie die UStID-Nr. des Käufers rechtssicher überprüfen, bevor die erste Lieferung ausgeführt wird – zum Beispiel durch eine Abfrage beim Bundeszentralamt für Steuern www.bzst.de oder die Europäische Prüfstelle VIES https://ec.europa.eu/taxations_customs/vies/ .
Die Abfrage der UID muss zwingend dokumentiert werden. Eine Speicherung als PDF ist nicht ausreichend! Besser ist ein Screenshot oder Ausdruck.

Eine Abfrage erst im Zeitpunkt der Erstellung der Buchhaltung in der Kanzlei ist zu spät!

Weitere Informationen erhalten Sie durch unsere Mitarbeiter der Kanzlei.

Zurück